Studie

kres

Projektname: 

Krematorium Schoren

Bauaufgabe:

Krematorium

Bauherrschaft:

Stadt Thun

Ort:

Thun

Zeitraum:

Juli 2015 - September 2015

Status:

Wettbewerb

Bilder:

Indievisual

Download:

projectsheet_kres.pdf


Krematorium Schoren

Sich mit dem Hinscheiden eines nachstehenden Menschen auseinanderzusetzen, mit dessen Bestattung sowie sich zeitgleich würdervoll von ihm zu verabschieden, bedeutet eine Herausforderung. Der Neubau soll betroffenen Menschen  einen Ort des Ausstausches, der Besinnlichkeit, der Ruhe sowie der Zuversicht  bieten,  und somit den Trauerprozess unterstützen.

Der grosse Massstab des Gebäudekörpers etabliert eine markante und eigenständige Figur im heterogenen Kontext. Die Setzung des Gebäudes am Perimeterrand öffnet und erweitert den Parkraum des heutigen Friedhofs im inneren des Geländes grosszügig. Die Architektur hat einen aus Einfach- und Klarheit erwachsenden Charakter. Innerhalb des scharf geschnittenen Gebäudeumrisses umschliessen vier Trakte einen weiten, offenen Innenhof mit einer Wasserfäche. Die vier Trakte werden repräsentiert in den hofumschliessenden Räumen Empfang, Weg, Abschied und Transformation. Der Innenhof bildet mit seinem Seerosenbecken das stille Zentrum der Anlage.
Die eingesetzten Materialen sind am Ort verankert und unterstützen die Würde des Bauwerks. Das Mauerwerk besteht aus Dämmsteinbackwänden, die mit massiven Natursteinquadern verblendet werden. Es werden natürliche Materialien gewählt, die mit Ihrem Alterungsprozess sowohl Lebendigkeit wie auch Vergänglichkeit symbolisieren.
KrematoriumInnenhof mit Bergpanorama Erdgeschoss Nordfassade Westfassade Laengsschnitt Konstruktionsschnitt
© Design by buerohaeberli.ch | Programming by meyerweb.ch